Tool-Tipp: Der Locher

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die uns das Leben erleichtern. Obwohl ich zugeben muss, dass ich erst ein Seminar namens „Kennen sie noch die Farbe ihrer Schreibtischoberfläche?“ besuchen musste, um dahinter zu kommen, was mich seit Jahren nervt. Jetzt lacht mich aber bitte, bitte nicht aus.

Großvaters Locher. Schwarz, groß, schwer, mit deutlichen Quietschgeräuschen beim benutzen. Irgendwann Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts bei Leitz vom BandBüroorganisation, Papiertiger, Tool-Tipp, Locher gelaufen.
Nervtötend. Aber halt immer griffbereit. Ein unverwüstliches Erbstück.

Und darüberhinaus nur mit gehörigem Kraftaufwand zu bedienen.

Damits nicht immer so quietscht bei mir im Büro, hatte ich mir für Einzelblätter irgendwann im Vobeigehen einen Minilocher beim Discounter gegrabscht.

„Besorgt Euch einen anständigen Locher“, so die Empfehlung der Saarbrücker Ordnungtrainerin Heike Hagenau beim Seminar. „Und beim Einkauf solltet Ihr darauf achten, dass es Markenware ist, denn es gibt wirklich spürbare Qualitätsunterschiede“.

Gehört, getan. Und ihr glaubt es nicht: Als Gegenwert für eine Investition von runden zehn Euro habe ich ein großes Stück Lebensqualität gewonnen. Und wisst ihr was?

Auf einmal macht es mir sogar so richtig Spaß jeden Tag das anfallende Papier vom Schreibtisch in die entsprechenden Ordner zu befördern.

Der Neue frißt mit einem satten „Schmatz“ 30 Blatt Papier auf einmal, lässt sich mit einer Hand hochheben und es gibt ihn in vielen tollen Farben. Ein Anschlag sorgt dafür, dass die Löcher auch jedesmal in der Mitte sitzen, und meine Ordner jetzt sehr viel ordentlicher ausssehen als früher.

Hier seht ihr mein neues tolles Teil auch noch in anderen Farben:
Beim Klicken öffnet sich ein Fenster von Amazon.de

Eine Anleitung wie ihr dem Papiertiger die rote Karte zeigen könnt, gibts übrigens hier.

Diesen Artikel teilen:

Alexandras „Fundstücke des Monats“

Allmonatlich trage ich für Sie jede Menge nützliche und praktische Kleinigkeiten zusammen, die das Leben erleichtern.

Und damit keine dieser praktischen Ideen verlorengeht, finden Sie  hier noch einmal alle „Fundstücke des Monats“

Titelfoto: Hyrons via Photodune

Alexandras Fundstücke des Monats

Einfach genial: Blitzschnell Schnittlauch und andere Kräuter schneiden mit dieser Super-Schere mit fünf Klingen.
Coole Sache finde ich!

Bäh - ich hasse zerquetschte Tuben. Passiert ja mit modernen Plastiktuben eher selten, aber trotzdem: So ein Tubenquetscher schafft da Abhilfe. Vor allem eine ideale Möglicheit die ständig umfallende Zahnpasta unterzubringen - einfach an die Wand kleben!

Kochen Sie auch immer entweder zu viel oder zu wenig Spaghetti? Mir geht es vor allem immer so wenn Gäste kommen.
Dieses Teil schafft da Abhilfe: Einfach die entsprechende Menge Spaghetti mit dem passenden Loch abmessen....
Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern.

Alexandras Fundstücke des Monats

Rutscht ihnen auch immer der Teebeutel in die Tasse oder den Becher? Die Teeschnecken halten ihn zukünftig bombenfest!

Nie mehr schmutzige Unterteller um den Kochlöffel abzulegen: Der Mini-Clip hält den Kochlöffel sicher am Deckel fest. Nicht nur beim Camping!
Nervt es Sie beim Abgießen von Nudeln oder Gemüse immer ein Sieb suchen zu müssen? Dann schauen Sie sich doch einmal diese Abgießhilfe an :


Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern.

Alexandras Fundstücke des Monats

Zu viel Kram in der Küchenschublade? Dann fehlt euch unter Umständen ein Unversalwerkzeug wie das Le Creuset Kellnermesser. Das ist nämlich Korkenzieher, Kronkorkenöffner und Kapselabschneider in einem. Und so kann eine Menge Mist aus der Schublade raus!

Haben sie klemmende Drehverschlüsse an Sprudelflaschen satt? Das Team von Koziol hat sich Gedanken gemacht wie man das Problem genauso effektiv wie schön lösen kann. Dabei herausgekommen ist dieser Drehverschlussöffner, der übrigens auch Kindern das Leben erleichtert:
Backhandschuhe und Topfgreifer aus Silikon sind so gut wie unverwüstlich und leicht sauber zu halten. Hier ein Paar besonders witzige Modelle in Form eines Hundekopfs:

Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern.

Alexandras Fundstücke des Monats

Ihnen ist kalt?

Dann ist es Zeit für einen leckeren heißen Tee.
Dass der dann erstens gut schmeckt und ihnen zweitens ein Lächeln ins Gesicht zaubert, dafür sorgt das Tee-Ei "Submarine".
Und da schwimmt es wieder, das"Yellow Submarine"!
Für alle, die lieber ihren Tee mit einem Beutel zubereiten und sich immer daüber ärgen, dass das Ende des Beutels in die Tasse rutscht ist die Teeschnecke die richtige Lösung.
Die gibts hier bei Amazon auch gleich im Fünferpack:
Der Klassiker aus der australischen Porzellanmanufaktur Maxwell-Williams für jeden Tag:
Robust, preisgünstig und passt zu allem.
Hier in der Ausführung für drei Tassen, gibts aber auch als Familienkanne für sechs Tassen.

Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern.

Alexandras Fundstücke des Monats

Nie mehr beim Gemüseschnibbeln den Abfall auf dem Brett herumliegen haben! Ein einfacher Wisch mit der Messerkante und schon ist alles Nicht-verwertbare gleich im Mini-Müllfach. Und das kann dann mit einem simplen Handgriff in den Mülleimer gekippt werden.

Hinter diesen unscheinbaren Plastikklipsen verbirgt sich eine riesige Idee: Es handelt sich nämlich um Unversalverschlüsse für Tüten. Einfach das obere, offene Ende einer Vorratstüre in den Clip einführen und schon ist der Inhalt genauso gut geschützt wie in der ungeöffneten Packung.



Ordnung im Kabelsalat, nix rutscht mehr, nix fällt herunter. Diese selbstklebenden Kabelclips sind einfach Gold wert!


Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern.

Alexandras Fundstücke des Monats

Klar besitze ich ein großes Folienschweißgerät. Benutzen tu ich es allerdings eher selten. Weil zu sperrig und meistens nicht griffbereit. Deshalb liebe ich einfach diesen kleinen Zwerg, der mir die meisten Verschlussaufgaben in der Küche abnimmt. Denn der liegt einfach in der Küchenschublade. Und er braucht keinen Stromanschluss.

Ebenso genial wie platzsparend sind diese Vacuum-Kleiderbeutel. Off-Saison-Klamotten rein, überschüssige Luft mit dem Staubsauger rausziehen und einfach aufhängen. Super Staub- und Mottenschutz!


Coole Sache. Zitrone rollen, das obere Ende abschneiden, das Tool reindrehen und lossprühen. Braucht etwas Übung, aber es funktioniert dann auch :-)

Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern.

 

Diesen Artikel teilen: