Die sieben schönsten Ikea-Hacks für mehr Ordnung

Beim Surfen am langen Wochenende habe ich für Euch einige neue tolle Ikea-Hacks* gefunden, mit denen Ihr für kleines Geld schicke Ordnung in euer Leben bringen könnt und die ich unbedingt mit Euch teilen möchte.
Ikea-Hack Nummer 1:

Nur ein doofer Toilettenpapierhalter? Mit etwas Fabe wird der Toilettenpapierhalter aus der Serie Grundtal zu einem ausgesprochen stylischen Halter für Kopfhörer.
Hervorragend geeignet auch für die Aufbewahrung der verschiedenen Ladekabel, die ja Gottseidank dank EU Verordnung weniger werden.

We hacked the GRUNDTAL toilet roll holder to create a sylish way to store headphones. #IKEAaustralia #IKEAhack

A photo posted by IKEA Australia (@ikea_australia) on

Ikea-Hack Nummer 2:

Und damit sich die blöden Ladekabel beim Verreisen nicht immer im Koffer verheddern, tun simple Salz und Pfefferstreuer  gute Dienste. Adios Kabelsalat! Mit wischfestem Filzer beschriftet finde ich meine 1000 verschiedenen (1000? na ja fünf sinds schon,,,) zukünftig viel schneller.

Ikea-Hack Nummer 3:

Kennt ihr den Hocker „Frosta“? Hier sind mehrere Frostas   zu einem außergewöhnlichen Regal zusammengewachsen.

Frosta X #ikeahack#frostax#diy#tree#ikea#screws#cacestfait#lechatnapasaidé#lechiennonplus

A photo posted by Johny S (@johnwikepa) on

Ikea-Hack Nummer 4:

Der Terrassengarten: Im Sommer blüht er schön bunt, im Winter vietet er attraktive Behaglichkeit mit Tannenzweigen und einer batteriebetriebenen Minilichterkette.
Die Zutaten: Grundtal-Stangen   mit passenden S-Haken und verschiedenen Bechern/Übertöpfen

https://www.instagram.com/p/BEYK-WJErSG/?taken-by=inabeeeee

Ikea-Hack Nummer 5:

Und hier kommt der profane Klopapierhalter aus der Serie Grundtal   gleich noch einmal: Als preisgünstige Halterung für Kinderfahrräder, Skateboard, Federball- und Hockeyschläger. Macht was her finde ich!

Ikea-Hack Nummer 6:

Ein bißchen QueenAnne gefällig? Ich weiß zwar nicht, welche Kommode hinter diesem tollen Ikea-Hack steckt, aber hier findet ihr bestimmt ein preisgünstiges Modell für eigene Experimente.

Ikea-Hack Nummer 7:

Und dieses tolle Designerstück ist aus dem Korpus eines Metod Wandschranks mit eingefügten Schubladen gebaut. Veredelt wurde der simple Küchenschrank mit Teilen der schwedischen Firma Superfront, die sich auf Möbelfüße, Griffe, Fronten und Seitenteile für die gängigen Ikea-Serien spezialisiert hat.

*Ein „Hack“ (sprich Häck) ist übrigens das Zweckentfremden eines Gegenstandes. Ein „Ikea-Hack“ also der Trick, Ikea-Produkte anders zu verwenden als urspünglich angedacht.

Alle Fotos kommen direkt via Instagram, Das Titelfoto stammt aus dem Everyday.Ikea Tumblr

Jetzt meine Frage an Euch: Wie findet Ihr diese Hacks ?

 

Alexandras Fundstücke des Monats

Einfach genial: Blitzschnell Schnittlauch und andere Kräuter schneiden mit dieser Super-Schere mit fünf Klingen.
Coole Sache finde ich!

Bäh - ich hasse zerquetschte Tuben. Passiert ja mit modernen Plastiktuben eher selten, aber trotzdem: So ein Tubenquetscher schafft da Abhilfe. Vor allem eine ideale Möglicheit die ständig umfallende Zahnpasta unterzubringen - einfach an die Wand kleben!

Kochen Sie auch immer entweder zu viel oder zu wenig Spaghetti? Mir geht es vor allem immer so wenn Gäste kommen.
Dieses Teil schafft da Abhilfe: Einfach die entsprechende Menge Spaghetti mit dem passenden Loch abmessen....
Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern;

 

Diesen Artikel teilen:

Die sehr unbequemen Wahrheiten der Sharing Economy

Für Sie gelesen: „Deins ist meins“ – Die unbequemen Wahrheiten der Sharing-Economy.

Bei Freunden übernachten? Ein Fahrzeug teilen?
Früher kein Problem. Seit jedoch einschlägige Plattformen Milliardenumsätze mit der Vermittlung von Freundschaftsdiensten machen sieht die Sharing-Economy anders aus.

Einer der sich in der schönen neuen Welt des Teilens genauer umgeguckt hat, ist Tom Slee. Der promovierte Chemiker, heute Produktmanager bei SAP, Blogger und Autor glaubt nämlich die mitreißenden Werbesprüche der einschlägigen Plattformen nicht so einfach, sondern er recherchiert nach.

Bei Air-BnB beispielsweise.
Das Versprechen: „Sei dort zu Hause, Buche Unterkünfte von einheimischen Gastgebern in über 191 Ländern und erlebe einen Ort, als ob du dort wohnen würdest.“
Im Video zu sehen: Gast und Gastgeber die gemeinsam kochen, essen, sporteln.

Slee zählt die Kehrseite der Medaille auf. Gekündigte langjährige Mieter beispielsweise, weil die Wohnungen für Kurzzeitvermietungen zur Verfügung stehen sollen, Gentrifizierung ganzer Stadtviertel, Gastgeber, die weil sie „rein privat“ vermieten, weder Abgaben zahlen noch irgendwelche Sicherheitsauflagen erfüllen müssen.

Brandschutz? Nie gehört.
Parkplatznachweis? Nicht vorhanden.

Slees neueste Zahlen, die er kürzlich in einem Beitrag in seinem Blog  veröffentlicht hat: Von Mai 2015 bis Mai 2016 gab es in Lissabonn rund 4600 Gastgeber.
Davon bieten 71 Prozent lediglich eine Unterkunft an.

Im Gegensatz dazu gehören aber 65 Prozent aller Unterkünfte Gastgebern, die mehr als eine Unterkunft anbieten.

Mehr als 4000 der von 2015 bis 2016 angebotenen Unterkünfte in Lissabonn befinden sich in den beiden Stadtvierteln Santa Maria Maior und Misericordia. In beiden Stadtviertel zusammen leben auf rund 2,5 Quadratkilometern Fläche 24.000 Menschen.
Im Klartext: Jeder fünfte bis sechste dort ist ein Tourist.

Mit ähnlichen Zahlen geht Slee mit „Uber“ ins Gericht.
Sein Fazit: Die hochgelobten Mikro-Unternehmer seien in Wirklichkeit Menschen die ohne jegliche soziale Absicherung für Minimallohn arbeiteten, dabei aber mithelfen bestehende Strukturen zu zerstören.

Mein Tipp: Unbedingt lesen!

Tom Slee, „Deins ist meins“, Verlag Antje Kunstmann, 2016, 300 Seiten , ISBN: 978-3956141041
„Blick ins Buch“ bei Amazon

 

Alexandras Fundstücke des Monats

Einfach genial: Blitzschnell Schnittlauch und andere Kräuter schneiden mit dieser Super-Schere mit fünf Klingen.
Coole Sache finde ich!

Bäh - ich hasse zerquetschte Tuben. Passiert ja mit modernen Plastiktuben eher selten, aber trotzdem: So ein Tubenquetscher schafft da Abhilfe. Vor allem eine ideale Möglicheit die ständig umfallende Zahnpasta unterzubringen - einfach an die Wand kleben!

Kochen Sie auch immer entweder zu viel oder zu wenig Spaghetti? Mir geht es vor allem immer so wenn Gäste kommen.
Dieses Teil schafft da Abhilfe: Einfach die entsprechende Menge Spaghetti mit dem passenden Loch abmessen....
Meine Fundstücke des Monats: nützliche Kleinigkeiten die das Leben erleichtern;

 

 

Diesen Artikel teilen: