liveArtsIndra

Zettelwirtschaft ade – die schönsten Notizbücher

Schluss mit der Zettelwirtschaft. Informationen und Ideen sind viel zu kostbar um das Riskio einzugehen, sie zu verlieren.
Außerdem sind die neuen Notizbücher wirklich viel zu schön, um sie sich entgehen zu lassen. Und: Last-Minute-Geschenke für Menschen die alles haben, braucht man doch eigentlich immer, oder?

Und so ein altmodisches Notizbuch (aka Hipster-PDA) hat auch im Zeitalter des Smartphone durchaus seine Berechtigung.

Wunderschön sind vor allem die neuen handgearbeiteten Ledernotizbücher aus handgeschröpftem Papier von Life-Arts.

Luxus pur: Die Notizbücher von Life-Arts – Hier das Modell Indra.

Ebenfalls von Life-Arts, genau so edel wie „Indra“ aber etwas weniger rustikal das Modell „Attaché“.
„Attaché“ gibt es wie „Indra“ in zwei Größen, nämlich in 9×13 cm und 15×20 cm. Für beide gibt es übrigens für zirka 7 Euro einen Seiten-Nachfüllpack.

„Attaché“ von Life-Arts

Für alle dies lieber schlicht-elegant lieben, hier das Sense-Book von Transotype. Das Sense-Book ist ebenfalls in weiches Leder gebunden und sogar in drei verschiedenen Größen erhältlich, von DinA6 bis DinA4 je nach Wunsch mit kariertem, liniertem oder blanko Papier. Natürlich gibt’s auch für das Sense-Book Nachfüllpapier.

Das Sense-Book von Transotype

Der Klassiker und fast überall bekannt: Die „Paperblanks“. Neu in der Paperblanks-Herbstkollektion 2014 ist die Serie „Via Romana“, von der Bindung von Parvus Mundus des Laurentius Haechtanus Goidtsenhovius aus dem Jahre 1579 inspiriert sind. Hier die neuen Paperblanks „Via Romana Concordia“ und „Via Romana Fortuna“:

PB_ViaRomana_ConcordiaFortu

 

Für alle die es so richtig üppig mögen, gibtes zwei neue Bände aus der „Siberfiligran“- Kollektion von Paperblanks in Aubergine und Smaragdgrün. Paperblanks gibt’s in den verschiedensten Formaten, vom Minis im Format 10/14 bis hin zum DinA4-Überformat, je nach Wunsch liniert oder unliniert.

Ganz wunderschön sind auch die neuen Notizbücher der Reihe „My Notes“ des Verlags arsEdition. Ganz ehrlich: So ganz entscheiden kann ich mich zur Zeit nicht zwischen dem Packpapierband „A home for good ideas“ und dem quietschrosaroten „Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin“. Beide gibt’s jeweils in den Formaten 9×14 cm und 14x21cm.

arsEdition „A home for good Ideas“
arsEdition „Prinzessinnen-Notizbuch“

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun ja, ich werd wohl beide kaufen – Notizbücher braucht man ja ständig!

Anmerkung: Alle Links führen zu Amazon.de

 

 

Diesen Artikel teilen:

Verwandte Themen

  • <b>Tool-Tipp: Der Locher</b>Tool-Tipp: Der Locher Bitte lacht mich nicht aus. Aber manchmal sind die kleinen Dinge diejenigen, die eine große Portion Lebensqualität bringen
  • <b>Die Informationsflut bändigen</b>Die Informationsflut bändigen Kennt Ihr das auch? Seitenlange Lesezeichenlisten im Browser und nichts findet man wieder? Anderes Gerät, andere Bookmarks? Wir stellen euch hier zwei Webdienste vor die das Problem lösen.
  • <b>Computer aufräumen: E-mail-Management </b>Computer aufräumen: E-mail-Management Der Januar ist für mich der traditionelle Zeitpunkt zum Computer putzen. Ordnung im Computer ist nämlich nicht nur für mich als Freiberufler absolut unverzichtbar. Und ja, Ihr seht das […]
  • <b>Computer aufräumen: Startbildschirme und Homescreens wieder übersichtlich machen</b>Computer aufräumen: Startbildschirme und Homescreens wieder übersichtlich machen Egal ob Smartphone, Tablet, Laptop oder Desktop-Computer: Im Laufe der Zeit verwandelt sich das, was eigentlich unsere persönliche Kommandozentrale sein sollte, in ein buntes […]

Ein Gedanke zu „Zettelwirtschaft ade – die schönsten Notizbücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *